5 Schlafstadien

Der Nachtschlaf wird in fünf verschiedene Stadien eingeteilt


img_schlafstadien

Je nach Schlaftiefe und des damit verbunden charakteristischen Musters lässt sich der Schlaf in verschiedene Stadien einteilen. Der Schlaf beginnt zunächst mit Leichtschlaf. Hierzu zählen die Schlafstadien 1 und 2. Nach einer Tiefschlafphase (Schlafstadien 3 und 4) folgt wieder Leichtschlaf, der schließlich in eine ca. 20minütige REM-Phase mündet. REM ist die Abkürzung für Rapid Eye Movements, also schnelle Augenbewegungen, weil in dieser Phase die Muskeln völlig erschlafft sind, nur die Augen bewegen sich schnell hin und her. In dieser Phase spielt sich der Großteil der Träume ab. Jeder Mensch träumt im REM-Schlaf, auch wenn er sich am nächsten Tag nicht immer daran erinnert.


Ein solcher Schlafzyklus dauert etwa 90 Minuten und wird im Laufe einer Nacht etwa vier bis fünf Mal durchlaufen. Dabei wird die Tiefschlafmenge mit zunehmender Schlafdauer immer weniger, die REM-Phasen werden dafür länger.


Der ungestörte Ablauf dieses Schemas ist Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf. Bei Kleinkindern beträgt der REM-Anteil ca. 50% und nimmt im Lauf der Zeit ab auf etwa 15 - 20% im Erwachsenenalter.


Als sehr komplexes Geschehen kann der Schlaf durch die verschiedensten Faktoren gestört werden.

 

Kontakt Info

Online-Dienstleistungen bei Schlafstörungen GbR
Dr. Wolfgang Randelshofer,
Philip Parsons

Am Kurpark 1
79189 Bad Krozingen

Tel.: 07633 / 91290
Fax: 07633 / 912922

PayPal Acceptance Mark
website security